Am vergangenen Wochenende war der Ruderverein Waldsee mit 13 Sportler*innen bei der 52. Kurzstreckenregatta in Marbach am Neckar zu Gast. 

Das erste Rennen des Rudervereins Waldsee bestritt am Samstagvormittag Sina Scheffold im U17-Juniorinnen-Einer, konnte bei starker Konkurrenz allerdings nur den vierten, somit letzten Platz belegen. Im gleichen Rennen, aber einen Lauf später ruderte Tabea Wieland über die 500 Meter knapp an einem Sieg vorbei und musste sich nur der Gegnerin aus Schweinfurt geschlagen geben. Erstmals zusammen am Start waren Nadine Leuter und Sebastian Weiße im Senior Mixed-Doppelzweier. In einem staken Rennen des Duos war es nur das Boot aus Nürtingen, das die Ziellinie vor dem Waldseer Boot überquerte. Für den ersten Sieg des Tages sorgte, der dieses Jahr erfolgreichste Waldseer Ruderer, Amatus Fischer – mit einem Vorsprung von mehr als 10 Sekunden dominierter er die Konkurrenz im Jungen-Einer 13 Jahre Leichtgewicht und durfte sich verdient die Medaille am Siegersteg abholen. Nur wenige Minuten später folgte der zweite Waldseer Sieg. Samuel Degasperi und Daniel Wiens zeigten im Jungen-Doppelzweier 13 u. 14 Jahre vom Start weg ein konzentriertes Rennen und konnten die gegnerischen Boote aus Marbach und Schweinfurt souverän in Schach halten. 

Der Sonntag startete für den RVW gleich besonders erfolgreich. Während sich Sina Scheffold im U17-Juniorinnen-Einer noch knapp geschlagen geben musste war es Tabea Wieland, die in ihrem Lauf den ersten Sieg des zweiten Wettkampftages einfahren konnte. Wenige Minuten später lagen Oskar Wild und Niklas Wiest zusammen im Männer-Doppelzweier am Start. Das Duo hatte sich kurzfristig für einen Start in Marbach entschieden. Bereits mit den ersten Ruderschlägen setzte sich das Waldseer Boot leicht gegen die Gegner aus Waiblingen in Führung. Schließlich waren es die letzten 200 Meter auf denen die Waldseer die entscheidenden Meter gut machen konnten und den Sieg ungefährdet einfuhren. Alisa Nothelfer zeigte ein beherztes Rennen im Mädchen-Einer 14 Jahre, kam aber leider nicht über den vierten Platz hinaus. Der dritte Sieg am Sonntag ging wieder auf das Konto von Tabea Wieland. Dieses Mal startete Sie gegen die älteren Konkurrentinnen im U19-Juniorinnen-Einer Leichtgewicht. Mit einem starken Rennen holte sie den Sieg nach Bad Waldsee. Und auch Sina Scheffold wollte nach dem knappen zweiten Platz vom Morgen noch einen Sieg einfahren. Entsprechend motiviert ging sie in den U17-Juniorinnen-Einer Leichtgewicht. In einem spannenden Duell gegen die Ruderin aus Bad Cannstatt war es am Ende Sina, die den besseren Endspurt zünden konnte und somit das Rennen für sich entschied. Wie bereits am Vortag konnte Amatus Fischer seinen Jungen-Einer 13 Jahre Leichtgewicht gewinnen. Am Sonntag sollte es für ihn und seinen Doppelzweier-Partner Lennart Wieland dann auch mit dem Sieg im leichten Jungen-Doppelzweier 12 u. 13 Jahre klappen. Den letzten und somit siebten Sieg am Sonntag konnten dann zum Abschluss nochmal Samuel Degasperi und Daniel Wiens im Jungen-Doppelzweier 13 u. 14 Jahre klar machen. Im letzten Rennen des Tages holten Oskar Wild, Sebastian Weiße, Nadine Leuter und Cathrin Reimer den dritten Platz im offenen GIG-Doppelvierer.

„Mit insgesamt neun Siegen kehren wir äußerst zufrieden aus Marbach zurück. Eine tolle Leistung der Mannschaft. Bei der Regatta in Nürtingen kommendes Wochenende wollen wir an das gute Ergebnis anknüpfen.“, kommentiert Trainer Werner Schmidt das Ergebnis.