Nur drei Wochen nach dem enttäuschenden Renntag in Minden startet der Waldseeachter kommendes Wochenende in Hannover auf dem Maschsee. Hier findet der dritte der fünf Ruderbundesliga-Renntage 2019 statt. Ziel des Waldseeachters wird es auch in Hannover sein die unteren Tabellenplätze zu verlassen und wenigstens im Mittelfeld zu landen. Dafür hat das Team vom Ruderverein Waldsee die, aufgrund des kurzen Zeitabstandes zwischen den Renntagen, wenig verbleibenden Trainingseinheiten gut genutzt und geht nun fokussiert in den dritten Renntag. „Wir lassen uns von dem enttäuschenden Ergebnis aus Minden nicht unterkriegen. Prinzipiell läuft das Boot nun deutlich besser als noch am Anfang der Saison und daher hoffen wir zu Recht auf bessere Ergebnisse als zuletzt“, berichtet Team-Kapitän Sebastian Wenzel von der Stimmung in der Mannschaft. Johannes Wiest, der vor einigen Jahren bereits im Rahmen einer Ruderbundesliga-Regatta auf dem Maschsee gerudert ist, ergänzt: „In Hannover erwarten uns im Normalfall faire Ruderbedingungen. Das Rudern auf einem See sind wir ja gewöhnt und daher dürfte uns die Strecke gut liegen.“

Der Ruderbundesliga-Renntag in Hannover startet für den Waldseeachter mit dem Zeitlauf gegen das Heim-Team aus Hannover. Sicherlich ist das ein schwer zu knackender Gegner auf heimischem Gewässer, aber die Waldseer werden versuchen den schnellen Gegner als Zugpferd zu nutzen und möglichst lang gegen zu halten, um eine gute Zeit zu errudern. An Zuschauern dürfte es an diesem Renntag für die Ruderer nicht mangeln. Dieser ist nämlich eingebettet in ein Wochenende der Superlative in Hannover. Es findet das Maschseefest rund um die Regattastrecke statt und wird tausende Menschen an den See locken, Hannover 96, deren Stadion direkt am Maschsee liegt wird am Samstag das erste Heimspiel der Saison spielen und unweit vom Maschsee auf dem Messegelände gibt Pop-Star Ed Sheeran gleich zwei Konzerte. Der Waldseeachter darf sich also auf ein turbulentes Wochenende mit vielen Zuschauern an der Strecke freuen. Wer das Spektakel live mit verfolgen will kann dies am Samstag ab 13:20 Uhr bei Online-Anbieter Sportdeutschland.TV kostenlos tun. 

Für den Waldseeachter starten: Johannes Wiest, Niklas Wiest, Fabian Wiest, Leo Seebold, Stefan Leissle, Tobias Weißenhorn, Sebastian Wenzel, Philipp Bauer, Sebastian Weiße und Steuermann Oskar Wild. 

Bericht: Ruderverein Waldsee 1900 e.V./Leo Seebold
Bild: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga