Für die Ruderinnen und Ruderer des Rudervereins Waldsee stand vergangenes Wochenende der erste Ergometercup der Wintersaison in Neckarelz an. Mit einem 13-köpfigen Team um die Trainer Werner Schmidt und Michael Wiest, war der RVW stark vertreten und auch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Zwei Siege und drei weitere Podestplätze standen am Ende des Tages für den RVW zu Buche.

Das Ergometerrudern ist Hauptbestandteil des Wintertrainings eines Ruderers. Im Gegensatz zum „richtigen“ Rudern spielt die Technik auf diesen Geräten nur eine kleinere Rolle und viel mehr entscheiden die Ausdauer und der Körperbau über den Erfolg. 

Den Start in den Wettkampftag machten aus Waldseer Sicht Leon Kiebele und Lennart Wieland in der Altersklasse U 13 Leichtgewicht. Beide hatten auf dem Ergometer 1000 Meter zurück zu legen, was in etwa zwei Stadtseelängen entspricht. Leon präsentierte sich dabei vom Start weg stark und es konnte ihm nur sein Mannheimer Konkurrent auf der virtuellen Regattabahn folgen. Dank eines guten Endspurts sicherte sich Leon den ersten Platz, Lennart Wieland folgte mit gut 20 Sekunden Rückstand auf Platz 5 im 10-Boote-Feld. Frederik Balke startete kurz darauf in der Altersklasse U 13 ohne Gewichtsgrenze. In diesem Rennen war vom Start weg klar, dass die beiden physisch starken Heidelberger den Sieg unter sich ausfahren, dahinter jedoch entwickelte sich ein spannender Kampf um den 3. Platz. Frederik kämpfte bis zum Schluss und sicherte sich zeitgleich mit einem weiteren Heidelberger Ruderer den dritten Platz im 13-Boote-Feld. 

Bei den Mädchen U13 bestritt Maja Zirn ihren ersten Ergometerwettkampf und belegte nach einem beherzten Rennen Platz 4. Amatus Fischer war bei den Jungen U 15 Leichtgewicht ebenfalls über die 1000 Meter am Start. Bereits bei Streckenhälfte war klar, dass der Sieg an Bad Waldsee oder Mannheim gehen würde, zu groß war der Vorsprung der beiden Duellanten bereits. Am Ende hatte der Mannheimer den längeren Atem und sicherte sich den Sieg vor Amatus Fischer, der mit dem zweiten Platz im 7-Boote-Feld sehr zufrieden sein kann. Alexander Hermann und Nico Hildebrand belegten in der offenen U 15-Klasse die Plätze 8 und 9 im 12-Boote-Feld.

Sina Scheffold startete bei den leichten B-Juniorinnen (U17), die 1500 Meter zurück zu legen hatten. Vom Start weg zeigte Sina dabei ein tolles Rennen, in dem sich ein Duell zwischen Bad Waldsee und Nürtingen um den Sieg entwickelte. Schlussendlich waren beide Ruderinnen exakt gleich schnell und teilten sich mit der Zeit von 6.09,8 Minuten den ersten Platz. Ebenfalls bei den B-Juniorinnen startete Alisa Nothelfer, allerdings in der Klasse ohne Gewichtsgrenze. Bei ihrem ersten Start über die 1500 Meter zeigte Alisa ein engagiertes Rennen und beendete dieses auf dem 9. Platz.

Bei den leichten B-Junioren starteten Pascal Tschöke und Samuel Degasperi über die 1500-Meter-Distanz. Im 19-Boote-Feld hatten die beiden mit starken Konkurrenten zu kämpfen. Pascal Tschöke stellte eine neue persönliche Bestleistung auf, die ihm den 17. Platz brachte. Samuel erkämpfte sich den soliden 9. Platz. 

Zu guter Letzt starteten für den RVW noch Cathrin Reimer und Nadine Leuter bei den Frauen. Hier hatten die beiden die volle Mitteldistanz von 2000 Metern zu absolvieren. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 7.47,7 Minuten konnte sich Cathrin souverän den ersten Platz sichern. Nadine belegte den dritten Platz.

Trainer Michael Wiest zieht ein positives Fazit: „Sowohl die Kinder, als auch unsere Juniorinnen und Junioren, sowie die beiden Frauen haben gute Rennen gezeigt und es wurden einige persönliche Bestzeiten aufgestellt. Dies zeigt, dass das harte Wintertraining anschlägt und wir zufrieden und motiviert in das letzte Winterdrittel gehen können, bevor es dann im April wieder mit den Regatten los geht.“