Vergangenes Wochenende war der Ruderverein Waldsee mit 11 Sportlern/Sportlerinnen bei der Kurzstreckenregatta in Nürnberg zu Gast. Diese fand auf dem Dutzendteich, direkt neben dem bekannten Norisring gelegen statt. Mit fünf Siegen im Gepäck kehrte das Nachwuchsteam zufrieden aus Nürnberg zurück.

Am Samstag, bei durch Wind und Starkregen schwierigen Bedingungen, war es wieder einmal Amatus Fischer, der den ersten Sieg für den Ruderverein Waldsee erringen konnte. Er trotzte dem starken Regen und seinen Gegnern im Leichtgewichts-Jungen Einer der 13-jährigen und schob seinen Bugball nach 500 Metern ungefährdet als erster über die Ziellinie. Mit Pascal Tschöke und Daniel Wiens hatte Trainer Werner Schmidt auch zwei neue Ruderer mit dabei, die sowohl im Einer als auch im Doppelvierer der 14-jährigen an den Start gingen. Speziell Pascal überraschte mit starken Rennen im Einer und konnte sich einen tollen dritten Platz erkämpfen.

Am Sonntag ging die Regatta mit deutlich besseren Bedingungen weiter. Wie sich im Laufe des Tages herausstellen sollte, tat dies auch den Nachwuchssportlern*innen vom Ruderverein Waldsee gut. Denn gleich vier Mal konnten diese am Sonntag am Siegersteg anlegen und eine der beliebten Medaillen abholen. 

Zunächst war es Sina Scheffold im U17-Einer, die mit deutlich höherer Schlagzahl als am Vortag noch über die 500 Meter lange Strecke hinwegfegte und somit ihre Konkurrenz dieses Mal hinter sich lassen konnte. Tabea Wieland hatte im Leichtgewichts-U17-Einer mit der Ruderin aus München einen harten Brocken als Gegnerin, mit der sie sich bis auf die letzten Meter hart duellierte. Mit einem starken Endspurt schaffte es Tabea den Sieg nach Bad Waldsee zu holen.

Zwei erfolgreiche Einerruderinnen funktionieren meistens auch gut im Doppelzweier. Diese alte Ruderweisheit bestätigten Sina Scheffold und Tabea Wieland  und legten im U17-Doppelzweier mit einem souveränen Sieg nach. 

Und zu guter Letzt war es noch ein Mal Amatus Fischer, der die Farben des Rudervereins Waldsee am Siegersteg vertrat. Mit einem riesigen Vorsprung von etwas mehr als 13 Sekunden konnte er sein Rennen im leichten Jungen-Einer der 13-jährigen locker austrudeln lassen und verdient die Medaille am Siegersteg entgegennehmen. 

Die weiteren Ergebnisse:

Lucie Rieunau (2x 2. Pl. U17-Einer; 2x 3. Pl. U19-Einer; 2x 3. Pl. U19-Doppelzweier)

Sina Scheffold (3. Pl. U17-Doppelzweier; 2./3. Pl. U17-Einer Lgw.; 3. Pl. U17-Einer)

Tabea Wieland (3. Pl. U17-Doppelzweier, 2x 3. Pl. U19-Doppelzweier; 3. Pl. U17-Einer Lgw.)

Alisa Nothelfer (5./3. Pl. Mädchen-Einer 14 J.)

Frederik Balke (3./6. Pl. Jungen-Einer 12 J.; 2./3. Pl. Jungen-Doppelzweier 12/13 J.)

Lennart Wieland (2x 3. Pl. Jungen-Einer 12 J.; 2./3. Pl. Jungen-Doppelvierer 13/14 J.)

Oliver Schubert (2./3. Pl. Jungen-Doppelzweier 12/13 J.; 2x 5. Pl. Jungen-Einer 12 J.)

Samuel Degasperi (2./3. Pl. Jungen-Doppelvierer 13/14 J.; 4./5. Pl. Jungen-Doppelzweier 13/14 Jahre; 2x 3. Pl. Jungen-Einer 14 J.)

Amatus Fischer (2./3. Pl. Jungen-Doppelvierer 13/14 J.; 4./5. Pl. Jungen-Doppelzweier 13/14 Jahre)

Pascal Tschöke (2./3. Pl. Jungen-Doppelvierer 13/14 J.; 3./5. Pl. Jungen-Einer 14 J.)

Daniel Wiens (2./3. Pl. Jungen-Doppelvierer 13/14 J.; 4./5. Pl. Jungen-Einer 14 J.)