Regattaberichte

Regatta in Coronazeiten: Ruderverein Waldsee fährt in Nürtingen vier Siege ein

Am vergangenen Wochenende besuchte der Ruderverein Waldsee seine erste Ruderregatta der Saison 2020 in Nürtingen. Nachdem Corona-bedingt etliche Regatten, darunter die traditionelle Herbstregatta in Bad Waldsee und die Landesmeisterschaft in Breisach am Rhein abgesagt worden waren, war die Freude der Waldseer Ruderinnen und Ruderer groß, zum Ende der Saison hin doch noch Rennen fahren zu können.

Der gastgebende Ruderclub Nürtingen hatte dazu ein strenges Hygienekonzept aufgestellt, das u. a. Zuschauer ausschloss, die Vereine streng voneinander trennte und Mundschutzpflicht auf dem Regattagelände vorsah. Selbst die Sieger*innen erhielten ihre Medaillen nicht wie üblich persönlich vom Vorstand überreicht, sondern an einem langen Stab mit dem entsprechenden Mindestabstand. Sportlich jedoch hatte sich an der traditionellen Herbstregatta in Nürtingen nichts verändert und so kämpften die Ruderinnen und Ruderer auf vier Bahnen bei einer Streckenlänge von 500 Meter gegeneinander. 

Am Samstagmorgen war es Isabel Walser die das erste Rennen für den Ruderverein Waldsee seit fast einem Jahr bestritt. Im Juniorinnen-Einer der unter 17-jährigen legte sie gut los und konnte einen zweiten Platz errudern. Knapp zwei Stunden später war es Amatus Fischer, der im letzten Jahr die meisten Siege für den RVW eingefahren hatte, der den ersten Waldseer Sieg in der Saison 2020 einfahren konnte. Im Jungen-Einer 14 Jahre Leichtgewicht konnte er mit souveränem Vorsprung die Ziellinie als Erster überqueren. Gut präsentierten sich an diesem Regatta-Samstag auch die anderen Waldseer Sportler*innen, die teilweise nur sehr knapp an einem Sieg scheiterten. 

Am Regatta-Sonntag sollte das schon anders aussehen. Zunächst war es wieder Amatus Fischer, der wie bereits am Vortag einen mehr als souveränen Sieg im Leichtgewichts-Einer der 14-Jährigen einfahren konnte. Kurze Zeit später zogen Sina Scheffold und Tabea Wieland nach, die im Juniorinnen-A-Doppelzweier ein starkes Rennen zeigten und mit 5 Sekunden Vorsprung einen ungefährdeten Sieg einfahren konnten. Und zu guter Letzt war es noch einmal Amatus Fischer, der zusammen mit seinem Ruderpartner Lennart Wieland im Jungen-Doppelzweier 14 Jahre seinen dritten Sieg und somit den vierten Sieg für den Ruderverein Waldsee klar machen konnte. Auch am Sonntag waren es oftmals nur Sekundenbruchteile die den weiteren Waldseer Ruderern und Ruderinnen fehlten um eine der begehrten Medaillen entgegennehmen zu dürfen.

Dieses Wochenende stehen dann auch schon die beiden letzten Regatten der Corona-bedingt kurzen Rudersaison 2020 auf dem Plan. Für Sina Scheffold und Tabea Wieland geht es zusammen mit Trainer Michael Wiest zu den Deutschen Sprintmeisterschaften nach Werder an der Havel. Ein Teil des Frauen- und Männerteams sowie des Juniorinnen-Teams besucht eine Freundschaftsregatta in Tübingen.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick: Ulrike Hagg/Cathrin Reimer 2./4. Platz Frauen-Doppelzweier; Nadine Leuter/Tabea Wieland 3./2. Platz Frauen-Doppelzweier; Sebastian Weiße/Philipp Bauer 3./3. Platz Masters-Doppelzweier; Cathrin Reimer/Nadine Leuter/Philipp Bauer/ Sebastian Weiße 2./3. Platz Mixed-Doppelvierer; Sina Scheffold/Tabea Wieland 3. Platz Juniorinnen-A-Doppelzweier; Tabea Wieland 2./3. Platz Juniorinnen-A-Doppelzweier Lgw.; Isabel Walser/Sina Scheffold 4./3. Platz Juniorinnen-B-Doppelzweier; Lennart Wieland 4./3. Platz Lgw.-Jungen-Einer 13 Jahre; Sebastian Weiße/Nadine Leuter 2./2. Platz Mixed-Doppelzweier; Ulrike Hagg/Nadine Leuter/Cathrin Reimer/Tabea Wieland 3./4. Platz Frauen-Doppelvierer; Cathrin Reimer 3./3. Platz Frauen-Einer; Sina Scheffold 3./2.Platz Lgw.-Juniorinnen-B-Einer; Amatus Fischer/Lennart Wieland 2. Platz Jungen-Doppelzweier 13 u. 14 Jahre; Isabell Walser 2. Platz Juniorinnen-B-Einer.