Vereinsleben

Keine Veränderungen in der Vorstandschaft des Rudervereins Waldsee

Am vergangenen Donnerstag hat der Ruderverein Waldsee seine Jahreshauptversammlung nachgeholt. Unter der Einhaltung der Corona-Vorgaben hatten sich 40 Mitglieder im Vereinsheim des Rudervereins Waldsee eingefunden. Neben einigen Ehrenmitgliedern, freute sich der 1. Vorstand Dieter Seebold auch Bürgermeister Matthias Henne und Markus Fürst von der Sportgemeinschaft Bad Waldsee zur Versammlung begrüßen zu dürfen. 

Corona-bedingt war die Jahreshauptversammlung im Frühjahr auf unbekannte Zeit verschoben worden. Umso größer war die Freude, dass man sich ein halbes Jahr später wieder zusammen im Vereinsheim treffen konnte um, auch wenn unter besonderen Umständen, die Jahreshauptversammlung nachzuholen. In seinem Jahresbericht konnte Vorstand Dieter Seebold von einem äußerst erfolgreichen Jahr 2019 berichten. Nach personellen Veränderungen im Bereich Finanzen sei es dem Ruderverein 2019 gelungen ein neues Verwaltungssystem für den Verein aufzubauen und die Aufgaben im Bereich Mitgliederverwaltung und Finanzen neu zu verteilen. Einen besonderen Dank richtete er hier an Vorstand Finanzen Birgit Falter sowie Michael Hage, der den Bereich Finanzen tatkräftig unterstützt. Im Sommer 2019 konnte die Website des Rudervereins modernisiert werden und es wurde mit den „RVW News“ ein vereinseigener, monatlicher Newsletter eingeführt, berichtete Seebold. Und auch die Kurzstreckenregatta 2019 fügte sich in das erfolgreiche Jahr ein. Ein Rekordmeldeergebnis brachte den Verein zwar an die Auslastungsgrenzen, zeigt aber auch, dass die jährliche Regatta in Bad Waldsee nach wie vor zum Pflichtprogramm für viele Rudervereine im Süddeutschen Raum und den angrenzenden Nachbarländern gehöre. Zum Abschluss berichtete Seebold noch von der erfolgreichen Bewirtung des „Adventshüttele“ auf dem Rathausplatz. Das gute finanzielle Jahresergebnis ermöglichte dann zum Ende des Jahres die Renovierung des Treppenaufgangs sowie der Toiletten im ersten Stock. 

Finanz-Vorstand Birgit Falter legte in ihrem Jahresbericht die erfolgreichen Zahlen des Wirtschaftsjahres 2019 dar und berichtete von der neuen Struktur, die sie in Zusammenarbeit mit Michael Hage eingeführt hatte. Auch freute sie sich, dass die Mitgliedsbeitrags-Einzüge 2019 problemlos funktioniert hatten. Ein überaus erfolgreiches Jahresergebnis konnte sie den Mitgliedern verkündigen. Ebenfalls berichtete sie von der Mitgliederentwicklung im Jahr 2019, die im Gegensatz zum generellen Abwärtstrend in vielen Vereinen im Ruderverein Waldsee ohne große Veränderungen blieb. Dank des guten Wirtschaftsjahres 2019 sei der RVW bisher gut durch die Corona-Krise gekommen. 

Johannes Wiest, 2. Vorstand, übernahm stellvertretend für den Vorstand Sport, Sebastian Wenzel den Jahresbericht Sport. Ein großes Dankeschön richtete er an die Trainer und Übungsleiter Werner Schmidt und Michael Wiest sowie Martina Rothärmel, die das Hallentraining im Winter betreut. Auch der Jugendabteilung dankte Wiest für die Durchführung des Kindertrainings. Im Jahr 2019 besuchte der Ruderverein 12 Regatten und fünf Bundesliga-Renntage und konnte dabei 48 Siege einfahren. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften erruderten Sina Scheffold und Tabea Wieland einen Landesmeistertitel, außerdem hatte der RVW bei den Landesmeisterschaften zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille zu verzeichnen. Erfolgreichster Ruderer im Jahr 2019 war Amatus Fischer mit 16 Siegen. 

Jugendleiter Niklas Wiest berichtete in seinem Bericht von den Aktivitäten der Jugendabteilung im Jahr 2019. Das Kindetraining wurde von einem ganzen Trainer-Team durchgeführt und es konnten regelmäßig bis zu 12 Kinder im Training begrüßt werden. Neben den sportlichen Aktivitäten veranstaltete die Ruderjugend wieder einige Grill- und Filmabende, eine Weihnachtsfeier und einen Tagesausflug. 

Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die keine Beanstandungen anzubringen hatten nahm Ehrenvorstand Herbert Zettler die Entlastung der Vorstandschaft vor, die einstimmig beschlossen wurde. Bei den Neuwahlen wurden 1. Vorstand Dieter Seebold, Vorstand Finanzen Birgit Falter, Pressebeauftragter Leo Seebold, Bootshauswart Reinhold Pahn, Vertreter Ü18 Martina Rothärmel und Dr. Jens Balke für je weitere zwei Jahre einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Trainer wurden Sebastian Wenzel, Michael Wiest, Johannes Wiest und Marc Gütler von der Versammlung bestätigt.

Anschließend wurde über die Anpassung der Beitragsordnung abgestimmt. Nach vermehrten Anfragen nach einer passiven Mitgliedschaft hatte der Ausschuss einen Vorschlag für eine neue Beitragsordnung erarbeitet. In dieser ist eine passive Mitgliedschaft vorgesehen. Um die zu erwartende Einnahmenminderung durch den Wechsel aktiver Mitglieder in die passive Mitgliedschaft auszugleichen schlug der Ausschuss auch eine Erhöhung der aktiven Mitgliedschaft um 30 Euro pro Jahr sowie der Familienmitgliedschaft um 50 Euro pro Jahr vor, um eine passive Mitgliedschaft zum Preis von 80 Euro/Jahr zu ermöglichen. Aus der Versammlung heraus ergaben sich keine Gegenstimmen – im Gegenteil – es wurde sogar diskutiert, ob man den Preis der passiven und aktiven Mitgliedschaft nicht sogar um jeweils 10 Euro erhöhen solle. Beschlossen wurde schlussendlich einstimmig die vom Ausschuss erarbeitet neue Beitragsordnung, die ab 2021 in Kraft tritt.